Scheidenpilz im Schwimmbad?

von Helga Thauer

Wie schädlich ist Chlorwasser eigentlich für unsere Haut? Und kann man sich im Schwimmbad einen Scheidenpilz holen? MINA erklärt, worauf es im Sommer ankommt.

Es klingt nach einem Widerspruch, ist aber Fakt: Wasser trocknet unsere Haut aus. Der Grund für diesen Effekt liegt am pH-Wert: optimal für Poolwasser ist ein Wert zwischen 7,0 und 7,4. Das ist für unsere Haut alles andere als ideal. Denn der pH-Wert unserer Haut liegt deutlich darunter: je nach Körperregion zwischen 4,5 und 5,5. Die empfindliche Vaginalflora fühlt sich sogar erst in einem besonders sauren Millieu zwischen 3,8 und 4,4 wohl. Die Ungleichheit zwischen dem pH-Wert der Haut und dem pH-Wert des Wassers führt dazu, dass unsere Haut austrocknet.

Trockene Haut durch Chlor im Poolwasser

Im Pool oder Schwimmbad kommt Chlor für unsere Haut erschwerend hinzu. Chlor ist ein Reinigungsmittel. Im Wasser sorgt die Chemikalie dafür, dass sich Keime oder Algen nicht vermehren können. Unsere Haut wird durch Chlor nochmals besonders strapaziert. Jede*r, der*die schon einmal ohne Schwimmbrille getaucht ist, spürt das schnell an geröteten, brennenden Augen. Menschen mit Chlorallergie reagieren besonders empfindlich. Doch auch Nicht-Allergiker spüren den Feuchtigkeitsverlust nach einem langen Schwimmbad- oder Pool-Tag.

Warum vor dem Schwimmen duschen?

Mit unserer Haut tragen wir Schweiß, Cremes, Deo- oder Urinreste ins Wasser. Deshalb ist das Duschen vor dem Schwimmen nicht nur wichtig, um den evtl. überhitzten Körper langsam abzukühlen, sondern auch, um keine Verunreinigungen ins Wasser zu tragen. Wenn alle Badegäste regelmäßig vor dem Schwimmen duschen, könnte der Einsatz von Chlor erheblich reduziert werden. Ganz kann man auf Chlor jedoch nicht verzichten. Deshalb ist es wichtig, auch nach dem Schwimmen zu duschen, um Chlorreste von der Haut zu entfernen.

Nassen Bikini oder Badeanzug unbedingt wechseln

A. Das empfindliche Gleichgewicht der Scheidenflora/ der empfindliche Intimbereich ist im Sommer besonders anfällig für Infektionen. Schließlich bieten feuchtwarme Bikinis oder Badeanzüge Bakterien und Pilzen perfekte Wachstumsbedingungen. Die Folge: Scheidenpilze können sich in der Vagina leichter ausbreiten. Und auch bakterielle Vaginose, die durch eine Fehlbesiedelung von Bakterien in der Scheide entstehen, wird begünstigt.

Deshalb: Nach dem Duschen einen trockenen Bikini oder Badeanzug anziehen. Shopping-Queens, die sich nicht für ein Bikini-Modell entscheiden können, tun mit dem häufigen Wechsel somit ihrer Gesundheit etwas Gutes. Stylingtipps für den perfekten Urlaubslook findet Ihr übrigens in Taschas Blog. Vielleicht braucht Ihr ja noch eine Inspiration?

Scheidenpilz im Schwimmbad?

Foto: iStock/ VvoeVale

Scheidenpilz durch Schwimmbad?

Scheidenpilze werden in der Regel durch Hefepilze ausgelöst, die in geringer Anzahl ohnehin im Scheidenmilieu vorkommen. Gerät dieses empfindliche Milieu aus dem Gleichgewicht, können sich die Pilze ausbreiten. Häufig betroffen sind Diabetiker*innen, Schwangere oder Menschen, deren Immunsystem durch Stress geschwächt ist. Wer sich viele Stunden im Schwimmbecken aufhält – neben Hobby-Wasserratten auch Vereins-Schwimmer*innen oder Triathlet*innen – bereitet der Haut zusätzlichen Stress. Die „Ansteckung“ mit Scheidenpilz erfolgt demnach nicht über verunreinigtes Wasser oder schmuddelige Toiletten im Freibad, sondern durch eine aus der Balance geratene Scheidenflora.

Woran erkenne ich einen Scheidenpilz?

Scheidenpilz-Infektionen sind lästig und störend. Zum Glück sind sie nicht gefährlich. Trotzdem empfiehlt es sich, bei diesen Symptomen aktiv zu werden:

  • hartnäckiger Juckreiz im Bereich der Schamlippen und/oder des Scheideneingangs
  • Brennen/Rötungen/Schwel­lungen
  • weißlicher Belag auf der Vaginal-Schleimhaut
  • verstärkter, weißlicher bis quarkartiger Ausfluss

Was kann ich gegen Scheidenpilz tun?

In der Apotheke gibt es eine rezeptfreie Akuthilfe: KadeFungin 3. Der Marktführer in Sachen Scheidenpilz ist seit Jahren das Mittel der Wahl. Die Kombination aus Vaginaltabletten und Creme wird über drei Tage angewendet und kann auch in der Schwangerschaft oder Stillzeit eingesetzt werden. Beste Chancen also, um einen lästigen Scheidenpilz schnell in den Griff zu bekommen. KadeFungin 3 ist deshalb auch ein guter Urlaubsbegleiter in der Reiseapotheke, denn im Ausland sind die besonders effektiven Kombipräparate oft nicht erhältlich. Hier könnt Ihr mehr über KadeFungin 3 erfahren.

Darf ich mit einem Scheidenpilz schwimmen gehen?

Prinzipiell ist es möglich, mit Scheidenpilz ins Schwimmbad oder in den Pool zu gehen. Allerdings wäre es im Sinne einer schnellen Heilung empfehlenswert, zunächst auf zusätzlichen Chlorwasser-Stress für die Scheidenhaut zu verzichten, den Scheidenpilz zu behandeln und den natürlichen Säureschutzmantel wieder aufzubauen. Noch mehr Tipps für „gesunde Ferien“ findet Ihr hier im Blog.

Tipp für medizinische Pflege beim Duschen

Wer häufiger unter Pilzinfektionen leidet, sollte bei der Intimhygiene darauf achten, die Haut nicht mit Seifen oder dem Lieblingsduschbad zusätzlich zu reizen. Besser nur mit Wasser waschen oder auf speziell abgestimmte Intimpflegeprodukte zurückgreifen. Die medizinische Intimpflegeserie „KadeFemin“ enthält Hyaluronsäure und hochwertige Inhaltsstoffe, welche die Haut im Intimbereich beruhigen und nachhaltig pflegen. Beim täglichen Duschen und auch nach der Rasur eine Wohltat für alle, die sich etwas mehr gönnen möchten. Schaut Euch das gerne mal an.

Lesetipps