10 Top-Ideen für Euren Mädelsabend

von Helga Thauer

Ein Mädelsabend ist wichtig – ganz besonders auch in Zeiten von Lockdown, Quarantäne und Social Distancing. Zoom, Meet oder Skype sei Dank – auch eine Pandemie kann uns Mädels nicht vom Zusammensein abhalten. Doch was kann man an einem Mädelsabend machen? Was braucht man für einen Abend unter Mädels? Was darf bei einem Mädelsabend nicht fehlen? Außer Snacks und Sekt, Gespräche über Männer, Klatsch und Tratsch? Was gehört, neben den besten Freundinnen, für euch zu einem perfekten Mädelsabend? Hier findet Ihr 10 Ideen, die sowohl online als auch irgendwann wieder offline funktionieren – für die Zeit nach Corona.

Tipp Nummer 1: Beauty-Abend mit Freundinnen

Pflegeroutine

Foto: iStock / PeopleImages

Was braucht frau für einen guten Beauty-Abend? Nicht viel. Und das meiste habt Ihr bestimmt schon in Eurer Küche. Gepflegt wird sich natürlich in virtueller Runde – gerne auch mit einem Sektchen dabei.

  • Für die Hände: Olivenöl-Zucker-Peeling
  • Für die Füße: Jojoba-Öl-Massage
  • Unter der Dusche: Quark, Zucker, Honig-Ganzkörperpeeling
  • Fürs Gesicht: Haferflocken (zu Pulver zerkleinert), Honig und Jojoba-Öl-Maske
  • Für den Intimbereich: Stopp! Hier bitte keine Hausmittel verwenden, um die empfindliche Scheidenflora nicht zu stören. Spezielle Produkte, wie die KadeFemin Intimwaschlotion oder KadeFemin Intimpflegecreme, eignen sich deutlich besser. Lernt die Produkte unbedingt kennen, da sie auch super bei Rasierbrand eingesetzt werden können.

Tipp: Die Rezepte für den Beauty-Abend aus der Küche könnt Ihr Euch im MINA-Heft gratis nach Hause bestellen. Einfach hier bestellen!

Tipp Nummer 2: Zusammen kochen

Ein Mädelsabend mit deinen besten Freundinnen steht an. In welcher Bar trefft ihr euch? Zumindest lässt sich diese Frage derzeit recht einfach beantworten. Denn wir bleiben daheim.

Trotzdem könnt Ihr alle Mädels zusammen an den Tisch bringen. Und vorher zusammen kochen. Habt Ihr schon unsere tollen Rezepte auf dem MINA-Blog entdeckt? Wie wäre es mit einem Couscous-Salat mit Granatapfelkernen?

Tipp Nummer 3: Filmabend für Mädels im Pyjama

Alleine auf dem Sofa binge-netflixen ist öde. Rudelgucken macht aus jedem Fernsehprogramm eine kleine Party. Klarer Vorteil: Für diese Party braucht es kein stundenlang ausgefeiltes Make-up. Jogginganzug oder der Pyjama werden zum Accessoire. Die anschließende hemmungslose Diskussion und Filmkritik sind selbstverständlich inklusive. Welche Filme würdest Du für einen Mädelsabend auswählen? Hast Du lieber Emotionen oder Action?

Tipp Nummer 4: Spieleabend online und Co.

Uno, Mau Mau, Schwimmen, Skat – für alles gibt es Apps und Webseiten. Sogar für eine Variante der Montagsmaler: Einfach die Online-Suchmaschine des Vertrauens mit den Suchworten „Scribble free multiplayer“ befragen, klicken, eine Gruppe gründen und schon geht es los.

Eine bekommt einen Begriff, muss diesen zeichnen und die anderen müssen raten, was sie malt. Sehr lustig, braucht wenig technisches Verständnis und ist vor allem gratis.

Tipp Nummer 5: Online-Fitness

Einmal pro Woche mit den Mädels zum Sport gehen, ist gerade nicht. Schade. Nur noch auf der Couch sitzen, muss jedoch auch nicht sein. Zugegeben, für die Alternativen braucht frau manchmal einen kleinen Motivationsschub. Doch gemeinsam sporteln und sich gegenseitig antreiben, funktioniert auch online – von Konga Dance bis Gewichte stemmen im heimischen Wohnzimmer. Angebote gibt es viele. Und wenn das Geld fehlt für einen Online-Zumba-Kurs, dann gibt es auf Youtube unzählige Videos zum Nachhüpfen gratis.

Fitness zu Hause

Foto: iStock / Dmitry Belyaev

Tipp Nummer 6: Wahrheit oder Pflicht und Tabus

Flaschendrehen und „Wahrheit oder Pflicht“ hat jede spätestens im Teenageralter erstmals gespielt. Doch wann zuletzt? Zeit für eine Neuauflage. Tabufragen sind erlaubt. In Zeiten ohne Kontakt bieten auch hier Apps die Möglichkeit zum gemeinsamen Spiel.

Ein Tabu-Abend bietet Chancen für Themen, die bislang ungefragt blieben: Liebe, Sexualität oder auch Pflege und Erkrankungen im Intimbereich könnten mal diskutiert werden.

Von wem träumt die eine Freundin in der Nacht? Wie häufig hat die andere Freundin Sex? Oder hat sie überhaupt noch? Hat die dritte Freundin ebenso gute Erfahrungen mit KadeFungin 3 bei Vaginalpilz gemacht? Eure Fantasie ist gefragt.

Tipp Nummer 7: Escape-Room online

Beinahe jede größere Stadt hat einen oder mehrere Anbieter für Escape Rooms. Die Besucher*innen erwarten spannende Detektivrätseln, kreatives Um-die-Ecke-denken, historische Knobeleien bis zu Weltallabenteuern.

Virtuell ist noch mehr möglich. Für kleines Geld löst frau Kriminalfälle in Schweden, jagt Agenten durch ganz Europa oder erlebt ganze Städte aus der Vogelperspektive.

Zwischen einer und drei Stunden dauern die Spiele je nach Schwierigkeitsgrad. Bis zu vier Mädels können miteinander rätseln.

Tipp Nummer 8: Karaoke über App

Für einen Bühnenauftritt in einer Karaoke-Bar fehlt vielen der Mut. Verständlich. Das Singen im Kreis der Freundinnen bedarf weniger Überwindung. Also, schnell die App heruntergeladen, Song ausgewählt und losgeträllert. Karaoke eignet sich hervorragend auch zum Stressabbau. Nebenwirkung: Muskelkater im Bauch vom Lachen!

Karaoke zu Hause

Foto: iStock / Deagreez

Tipp Nummer 9: Selfie-Club

Selfie-Clubs entstanden dort, wo in Pandemiezeiten, nicht gefeiert werden darf. Verschiedenste Clubs haben ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Da jedoch momentan auch diese Örtlichkeiten nicht besucht werden dürfen, kann frau ihren eigenen Selfie-Club eröffnen. Ein paar Requisiten, wie Perücken und Stofftiere, zusammensuchen, sich selbst damit dekorieren und Selbstauslöser gedrückt. Wird mit Freundinnen eine tolle Galerie.

Tipp Nummer 10: der „Jede-darf-mal-Mädelsabend“

Der Mädelsabend soll mal anders sein: Was kannst Du noch mit deinen Freundinnen machen? Wie wäre ein Abend nach Maß? Jede der Freundinnen gestaltet ihren Mädelsabend frei nach ihrem Lieblingshobby – egal, was das ist. Schon ist der „Jede-darf-mal-Mädelsabend“ geboren. Euren Ideen sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Goodbye Mädelsabend?

Moment. War das im Netzt wirklich eine ernst gemeinte Diskussion, ob erwachsene Frauen sich noch zum „Mädelsabend“ treffen sollten? Weil sie doch „erwachsen“ seien? Treibt der Feminismus hier gar seltsamen Blüten? Die MINA-Redaktion findet: Nix „goodbye Mädelsabend“, eher: „Aber hallo!“ Egal zu welcher Altersgruppe wir zählen – wir bleiben immer Mädels. Hier findet Ihr den Artikel zum Thema.

Lesetipps